An Großprojekten wie Beispielsweise auf den Inseln Norderney und Baltrum stellt die Tell Bau GmbH mit Hauptsitz an der Nordseeküste seine Leistungsfähigkeit im Bereich Küstenschutz unter Beweis.
Bei Bauvorhaben zum Schutz gegen Sturmfluten und touristische Einrichtungen, kam modernste Technik zum Einsatz.

Küstenschutz - Wellenbrecher, Promenaden und Co.

Beim Küstenschutz besteht das Grundproblem darin, dass der Küstensaum ein hochdynamisches Gebiet ist, was sich ständig und auch in kurzen Zeiträumen deutlich ändert. Ausdruck dessen sind u.a. die vegetationsfreien, weil immer wieder abbrechenden Kliffs.
Dem steht das Bedürfnis der Nutzer auf stabile Verhältnisse gegenüber. Ein Rückgang der Uferlinie und damit des Strandes, der Düne usw. kann in bewohnten Gebieten meist nicht toleriert werden. Deshalb wird u.a. mit Buhnenbauten versucht, möglichst viel Sand am Strand und im vorgelagerten Flachwasser zu halten. Da dies nicht immer oder nicht in ausreichendem Maß gelingt, ist es inzwischen an vielen Küstenabschnitten erforderlich, den von der See im Laufe der Zeit fortgetragenen Sand künstlich durch Aufspülungen zu ersetzen.

Küstenschutz   Aber auch traditionelle Dünenbauarbeiten, die schon mehr als 150 Jahre angewandt werden, wie die manuelle Strandhaferpflanzung sind auch heute noch unverzichtbar.

  Am Beispiel des einzigartigen Projektes "Küstenschutz Norderney" zeigen wir in besonderer Weise die Innovations- und Leistungskraft unseres Unternehmens.

Aus hochwertigstem Handwerk und der Effizienz neuester Technik entstand auf rund zwei Kilometern Küstenlinie eine Promenade, die touristische Attraktion und den Schutz vor den Gewalten der Nordsee kombiniert.

  Küstenschutz ist eine Daueraufgabe - schließlich ist das Land Niedersachsen auf rund 14 Prozent seiner Fäche durch Sturmfluten gefährdet. Küstenschutz sichert Leben und Wirtschaften der Bevölkerung und damit die Entwicklung des Landes.